Allgemeine Geschäftsbedingungen

A) Belehrung von Verbrauchern bei Fernabsatzverträgen, die die Erbringung von Dienstleistungen zum Inhalt haben sowie Belehrung über das Nichtbestehen des Widerrufsrechts im Falle der Entsiegelung von Datenträgern:

I. Widerrufsrecht:
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (zB Brief, E-Mail) oder –
wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – durch Rücksendung der Sache]widerrufen.
Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Art. 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf/die Rücksendung ist zu richten an:


Firma
unvergesslichemomente                                           Email: sylvia.lehner@gmx.net
Frau Sylvia Lehner
Gotteshofen 14
85084 Reichertshofen


Ihnen steht bei Fernabsatzverträgen gemäß § 312 d Abs. 4 Nr. 2 BGB kein Widerrufsrecht zu, wenn die gelieferten Audio-/Videoaufzeichnungen oder die gelieferte Software auf einem versiegelten Datenträger oder einem versiegelten Fotobuch geliefert worden sind und Sie dies entsiegelt haben.



II. Widerrufsfolgen:
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf gezogene Nutzungen herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf Wertersatz leisten.
Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. [Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie Sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere [Kosten und] Gefahr zurückzusenden. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt.] Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung [oder der Sache], für uns mit deren Empfang.
Sie können die Pflicht zum Wertersatz vermeiden, indem Sie die unsere Leistung vor Ablauf der Widerrufsfrist nicht in Anspruch nehmen. Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

B) Der Auftrag wird unter der Vereinbarung nachfolgender Vereinbarungen geschlossen:


1) Die Auftragnehmerin übernimmt keine Haftung oder gewährt Preisminderung dafür, wenn ein Dritter (z.B. Pfarrer oder Standesbeamter) die Filmaufnahmen untersagt. Die Auftraggeber haben sich zuvor eigenverantwortlich um die entsprechenden Genehmigungen zu kümmern. Für Umstände, die die Bild- und Tonqualität beeinträchtigen oder die Filmaufzeichnung unmöglich machen, und die nicht im Einflussbereich der Auftragnehmerin liegen, wie z.B. Störungen von außen oder Dritten, schlechte Lichtverhältnisse, schlechte Akustik, Wettereinflüsse, Stromausfall), haftet diese nicht.
2) Einzuarbeitendes Video, Bild-, oder Tonmaterial muss bis spätestens 24 Stunden vor der Hochzeit ausgehändigt werden, bei späterer Zusendung/ Übergabe kann keine Gewähr für die Verwendbarkeit übernommen werden. Die Auftraggeber müssen dafür Sorge tragen, dass Material, welches der Auftragnehmerin zur Einarbeitung zur Verfügung gestellt wird, gleich welcher Art dieses auch sein mag, von diesen verwendet werden darf. Sie stellen die Auftragnehmerin von jeglichen Rechtsnachteilen oder finanziellen Forderungen im Zusammenhang mit der Verwendung von Bild- und Tonmaterial in Hinblick auf GEMA-Gebühren, Nutzungs- und Lizenzrechten von Interpreten sowie Musikverlagen, sowie von jeglichen Urheberrechtsbelangen Dritter frei. Die Auftragnehmerin behält sich das Recht vor, spezielle Auftragswünsche und dementsprechende Verträge innerhalb einer 7-tägigen Frist nach Auftragseingang, auch ohne Angabe von Gründen, zu kündigen.
3) Fertige Filme bzw. Filmmaterial werden gesiegelt übergeben. Fotobücher werden ebenfalls versiegelt übergeben. Für den Fall der Öffnung des Siegels besteht kein Widerrufsrecht nach dem Fernabsatzgesetz mehr. Die Auftraggeber haben die Vollständigkeit und Bildqualität der Filmproduktion, der Foto-CD, des Filmrohmaterials, des Fotobuchlayouts etc. innerhalb von 14Tagen nach Erhalt des Mediums zu prüfen. Die Gewährleistungspflicht für den künstlerischen Inhalt und der Abspielbarkeit der Medien beträgt ebenfalls bis zu 14 Tage nach Erhalt des Mediums. Nach Ablauf der Frist von 14 Tagen nach Erhalt gilt das übersandte Werk als genehmigt, sofern entgegenstehendes der Auftragsnehmerin nicht innerhalb dieser 14 Tagen nach Erhalt auch in Textform oder fernmündlich angezeigt wird. Nur bei anschließender Rücksendung innerhalb eines Monats kann eine Reklamation kostenlos nachgebessert werden, danach wird von einer korrekten Qualität des künstlerischen Inhalts und der technischen Abspielbarkeit ausgegangen. Davon unbenommen sind jedoch die gesetzlichen Gewährleistungsregeln, mit folgender Einschränkung: bei Speichermedien ist nach allgemeinem technischen Stand mit einer ungewissen Haltbarkeitsbegrenzung von 1 – 5 Jahren, bei unsachgemäßer Handhabung sogar noch kürzer, zu rechnen. Daher haftet die Auftragsnehmerin nicht für die dauerhafte Abspielbarkeit nach Ablauf der 14 Tage Frist nach Erhalt des Speichermediums. Zur eigenen Sicherheit sollte der Auftraggeber deshalb eigene Sicherheitskopien von Filmmedien erstellen. Die Auftragnehmerin weist zudem darauf hin, dass die bestmögliche Bild- und Tonqualität nur bei max. 60 Minuten Filmaufzeichnung auf eine DVD mit 4,7 GB gewährleistet werden kann. Bei gewünschter, über 70 Minuten dauernder, Spielfilmlänge auf 1 DVD wird keinerlei Haftung bei eingeschränkter Bild- und Tonqualität (z.B. Artefakten, Klötzchen, kurzes Einfrieren der Bilder, Abbruch) sowie für die Abspielbarkeit auf jeglichen handelsüblichen DVD-Playern, PCs, Notebooks übernommen. Nach Ablauf einer Frist von 4 Wochen ab Erhalt des Mediums stellen der/die Auftraggeber die Auftragnehmerin von der Pflicht zur Archivierung des Filmmaterials frei.
4) Die Auftraggeber gewährleisten, dass auf deren Kosten die Auftragnehmerin bzw. ihre Helfer ausreichend verköstigt werden. Sie sorgen vorab dafür, dass diesen ein geeigneter Sitz- und Arbeitsplatz in unmittelbarer Nähe zum aufzuzeichnenden Ereignis zur Verfügung gestellt wird. Nur so kann sichergestellt werden, dass alle gewünschten Szenerien vollständig aufgezeichnet werden können.
5) Die Haftung der Auftragsnehmerin für einfache Fahrlässigkeit beschränkt sich auf die Höhe des Auftragswertes. Ein Mitverschulden des Auftraggebers ist diesem anzurechnen. Die Haftung wegen Vorsatz, Garantie, Arglist und für Personenschäden sowie nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt hiervon unberührt. Im Übrigen gelten die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches.
6) Die Checkliste ist Teil des Vertrages, und begrenzt den Umfang des Auftrags.
7) Ein Vertragsabschluss kann nicht über das Internet erfolgen; diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen dienen nur zur Information.

8) Sollte eine Demo-Version schuldhaft nicht zurückgegeben  werden , wird eine Entschädigung von € 40,00  berechnet.